Cute moments

Leben in einer christlich geprägten Gesellschaft
Ehe & Familie, Partnerschaft & Sexualität, Abtreibung, Homosexualität
piscator
Beiträge: 4595
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

#111 Cute moments

Beitrag von piscator » Mi 23. Feb 2022, 18:35

Die Messe hat das Herz berührt. Als getaufter Protestant sehe ich viele Gemeinsamkeiten, aber auch vieles, was mir bekannt, aber dennoch unverständlich ist. Als pietistisch geprägter Schwabe (inzwischen gibt es bei uns auch pietistisch geprägte Moslems  :lol: ) kennt man Gottesdienst oft als ziemlich nüchterne Angelegenheiten.

Ganz extrem treibt es die NAK, da ist alles streng durchorganisiert, auf mich wirkt das leblos, kalt, die "Schwarzkittel", der bemüht ernste Gesichtsausdruck. Okay, jedem das seine.

Ganz ehrlich, wenn ich in der Gegend um die Wieskirche wohnen würde, wäre ich da am Sonntagmorgen Stammgast. Schon wegen der Orgel, seufz.

 
Meine Beiträge als Moderator schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 23250
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#112 Gegnerschaft gegen Gegner-Gegner und Gegner gegeneinander

Beitrag von sven23 » Sa 19. Mär 2022, 10:05

Detlef hat geschrieben:
Mi 16. Feb 2022, 11:15
piscator hat geschrieben:
Fr 24. Dez 2021, 11:39
...
BTW: Der User Closs/Hiob war hier früher sehr aktiv, er ist gebildet, drückt sich schriftlich sehr gut aus, verfügt über ein hohes Wissen, aber er neigt dazu, Themen endlos zu zerreden (das ist nicht böse gemeint :wave: ) mit der Folge, dass die Gesprächspartner irgendwann entnervt aufgeben.
Den Fehler, sich darauf einzulassen, mache ich auch hin und wieder, und aktuell kann die Frage eigentlich nur lauten: Wer gibt dort zuerst entnervt auf, @Claymore oder ich... :biggrin:
Der User Claymore hat die Syhilisarbeit auf sich genommen, sich mit Closs/Hiob an Descartes und Kant abzuarbeiten. (Das habe ich schon hinter mir :lol:)
Ich mußte aber mit Schmunzeln feststellen, dass auch Claymore ihm auf die Schliche gekommen ist. Hiob geht immer nach dem gleichen Prinzip vor. Er pickt sich einzelne Zitate der Philosophen raus, die er auch noch falsch versteht oder in seinem Sinne uminterpretiert. Darauf reitet er herum, bis das Pferd vor Erschöpfung nicht mehr kann. Das hat Claymore sehr gut erkannt. :thmpup:
Man kann da auch Parallelen zu Putin sehen. Putin betätigt sich ja auch als Hobby-Historiker und Hobby-Philosoph. Dabei hat sich Putin einige weniger bekannte Philosophen herausgepickt, die er aber falsch versteht oder deren Zitate er in seinem Sinne interpretiert. Beamte bekommen 3 Bücher dieser Philosophen als Pflichtlektüre geschenkt.
Es scheint Putin sehr wichtig zu sein, ein historisches und philosophisches Narrativ zu entwerfen, das ihn als Person und sein Handeln rechtfertigt.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

piscator
Beiträge: 4595
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

#113 Cute moments

Beitrag von piscator » Sa 19. Mär 2022, 12:40

Putin ist Russe. Er weiß genau, dass sein Volk einen starken Anführer verehrt. Deswegen gibt er den Sportsmann im Kampfsport und beim Eishockey und lässt sich mit nackten Oberkörper auf dem Pferd abbilden. Wir finden das etwas seltsam, in Russland dagegen kommt das gut an. Außerdem lesen die Russen gern, sie haben viele bedeutenden Schriftsteller hervorgebracht und deren Schriften werden auch gelesen.

Putin macht nicht den Fehler anderer Autokreten, indem er sich selbst als Schriftsteller versucht und das mit Hilfe von Ghostwritern umsetzen lässt, sondern er verweist auf andere Schriftsteller. 
Er wäre ein schlechter Politiker, wenn er das nicht verwenden würde. 

 
Meine Beiträge als Moderator schreibe ich in grün.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 23250
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#114 Cute moments

Beitrag von sven23 » Sa 19. Mär 2022, 13:09

piscator hat geschrieben:
Sa 19. Mär 2022, 12:40
Putin ist Russe. Er weiß genau, dass sein Volk einen starken Anführer verehrt. Deswegen gibt er den Sportsmann im Kampfsport und beim Eishockey und lässt sich mit nackten Oberkörper auf dem Pferd abbilden.
Das stimmt, es ist Teil der Inszenierung seiner Person. Aber ist es nicht peinlich, wenn man Opa Vladimir aus Mitleid Tore schießen läßt? Bei Boris Johnson konnte man noch echten Kampfgeist im Rugby bewundern. Der kleine Junge hatte eine faire Chance.:lol:



Übrigens sind uns zum Glück in diesem Zusammenhang Trumps Hängetitten erspart geblieben.

piscator hat geschrieben:
Sa 19. Mär 2022, 12:40
Wir finden das etwas seltsam, in Russland dagegen kommt das gut an. Außerdem lesen die Russen gern, sie haben viele bedeutenden Schriftsteller hervorgebracht und deren Schriften werden auch gelesen.
Das stimmt, aber ich denke, nicht Puschkin ist das Problem, sondern Putin. Und viele Russen (vielleicht sogar die meisten) sind durch jahrlange staatliche Propaganda auf das System Putin eingenordet. Da kann man dann auch einen vökerrechtswidrigen Angriffkrieg als eine Friedensmission und Akt der Nächstenliebe am ukrainischen Brudervolk verkaufen. Aber das kennt man ja alles aus der Historie: ab 5:45 Uhr wird zurückgeschossen.

piscator hat geschrieben:
Sa 19. Mär 2022, 12:40
Putin macht nicht den Fehler anderer Autokreten, indem er sich selbst als Schriftsteller versucht und das mit Hilfe von Ghostwritern umsetzen lässt, sondern er verweist auf andere Schriftsteller. 
Er wäre ein schlechter Politiker, wenn er das nicht verwenden würde. 
Aber seine historischen Begründungen sind teilweise grottenfalsch und seine philosophischen Begründungen zeugen vom falschen Verständnis der zitierten Philosophen.

Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

oTp
Beiträge: 575
Registriert: Mi 21. Apr 2021, 10:45

#115 Cute moments

Beitrag von oTp » Mo 21. Mär 2022, 19:32

Diesem Video kann ich zustimmen.

Antworten